Oneness Websites
X

#1

Sri Bhagavan über Dankbarkeit

in Kurze Pausen der Inspiration 16.11.2015 11:05
von Yang • 219 Beiträge

„Dankbarkeit ist die Mutter der Gefühle. Sie ist die höchstmögliche Ausdrucksweise von Gefühlen innerhalb des menschlichen Bewusstseins. Das Universum ist so aufgebaut, dass es ganz natürlich auf die Bedürfnisse und Wünsche eines dankbaren Menschen eingeht. Nur eine Person mit Dankbarkeit kann eine Vision halten und diese Vision bis zu ihrer Erfüllung führen, weil ihr Gehirn und Nervensystem anders strukturiert sind. Diese Person entdeckt Liebe in Beziehungen und eine größere Verbundenheit mit dem Höheren Bewusstsein.“



„Die beste Form eines Gebets ist Dankbarkeit“
(Hier bedeutet Dankbarkeit, deine Dankbarkeit nicht nur dem Göttlichen gegenüber auszudrücken, sondern gegenüber allem, was es in deinem Leben gibt; dem Lebendigen und Nicht-Lebendigen, denn alles ist göttlich.)



Bhagavan, würdest Du bitte über die Bedeutung, Dankbarkeit zu zeigen, sprechen?

"Seht, wenn euch jemand in irgendeiner Art und Weise geholfen hat und ihr Dankbarkeit ausdrückt, bedeutet das, dass euer Herz funktionsfähig ist. So ist das Universum strukturiert.

Wenn das Herz funktionsfähig ist, wird euer Herz ganz natürlich Dankbarkeit ausdrücken. Wenn da keine Dankbarkeit ist, bedeutet das, dass da irgendetwas mit eurem Herzen nicht stimmt. Wenn da also keine Dankbarkeit ist, müsst ihr zuerst sehen, was da mit eurem Herzen nicht in Ordnung ist.

Wenn also Dankbarkeit kommt, sendet das Herz ein Signal aus, das von der Person empfangen wird, die euch geholfen hat. Und wenn diese Person das Signal empfängt, bedeutet das, dass noch viel mehr Segen von dieser Person kommt.

Nehmen wir einmal an, du möchtest, dass dich jemand segnet, sagen wir mal deine Mutter, dein Vater oder Großvater. Du könntest hingehen und sagen: „Ich werde meine Prüfung machen und bitte, gebt mir Euren Segen.“ Und sie segnen dich.

Aber angenommen, du fällst ihnen zu Füßen. In den Füßen gibt es einige Nadis (Energie-Kanäle). Während du niederkniest, drückst du die Füße. Und diese Nadis sind mit ihren Herzen verbunden. Und von ihren Herzen geht der Segen aus. Das ist es, was man pada param nennt.

Genauso ist es, wenn du Dankbarkeit ausdrückst, geht es direkt in das Herz der Person, die dir geholfen hat und du wirst noch viel mehr Segen von dieser Person erhalten. Das ist der Vorteil, den du hast.

Auf der funktionellen Ebene weißt du, dass das Herz in Ordnung ist, das bedeutet, es ist auch gesund. Wenn das Herz Dankbarkeit ausdrückt, ist es als Organ gesund. Andernfalls ist mit dem Herzen irgendetwas nicht in Ordnung.

Die andere Sache ist die, dass du durch noch mehr Segen enorm gewinnst. Den immer größeren Segen, den du von den Menschen erhältst, geht auf dein Konto. Genauso wie du dein Bankkonto besitzt, gibt es ein gutes und ein schlechtes Karmakonto. Und Dankbarkeit wird auf dem guten Karmakonto vermerkt.

Wenn es morgen ein Problem gibt und du betest, entnehme ich etwas von dem guten Karmakonto und löse dein Problem.

Sagen wir mal, es gibt kein gutes Karma, dann nehme ich es von dem Konto deines Vaters, deiner Mutter oder von einem anderen Konto. Wenn niemand eines hat, nehme ich es von dem kosmischen Konto.

Also, von irgendeinem Konto muss es genommen werden. Ansonsten könnten wir keine Wunder bewirken, wir könnten dir dann nicht wirklich helfen. Indem du also Dankbarkeit ausdrückst, steigt dein eigenes Konto an. Das hilft mir, dir in Zukunft zu helfen.“


zuletzt bearbeitet 16.11.2015 11:05 | nach oben springen

Sri Amma Bhagavan: “TO SET HUMANITY TOTALLY AND UNCONDITIONALLY FREE”.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mohnblume
Besucherzähler
Heute waren 30 Gäste , gestern 113 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 452 Themen und 740 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:





disconnected Oneness-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen