Oneness Websites
X

#1

3-Räume-Prozess

in Ich hab da mal 'ne Frage? 16.12.2013 21:56
von LightBeing • 40 Beiträge

Was ist der 3-Räume-Prozess?

Sri Bhagavan:

Abhängig von ihren Möglichkeiten sollten Oneness Trainer das beginnen, was wir den 2Räume - Prozess nennen oder einen 3 - Räume - Prozess. Im 3 - Räume - Prozess, was dort geschieht, ist, im ersten Raum spricht der Trainer. Dann im zweiten Raum, dort sind die Padukas. Du musst sie (die Teilnehmer) einen nach dem anderen hinein schicken und den Raum verriegeln. Und die Padukas werden einen Prozess für sie machen, einen kompletten Prozess und sie werden gewöhnlich ohnmächtig. Zu dieser Zeit wird dir dein Antaryamin sagen “öffne jetzt die Tür” und du musst sie öffnen. Bringe sie heraus und bringe sie in den dritten Raum. Im dritten Raum wird sich ihr Göttliches körperlich
für sie manifestieren.

Dann müssen sie eine Unterhaltung mit ihrem Göttlichen haben oder können ihm sogar spirituelle Frage stellen. Alle möglichen Fragen können gestellt werden, man kann um alle möglichen Segnungen bitten und dann wird es euch gegeben. Die meisten Menschen neigen dazu,ohnmächtig zu werden. Sie müssen rausgebracht werden. Das ist das 3-Räume - System. Der andere ist der 2-Räume-Prozess, dort sprecht ihr (Trainer)
im ersten Raum.

Im zweiten Raum geschieht Heilung, nur Heilung. Es könnte Krebs sein, es könnte ein Nierenproblem sein, was immer es ist, es wird (dort) nur Heilung gemacht. Das wird der 2-Räume - Prozess genannt. Wenn ihr einen 3-Räume-Prozess habt, dann-Erwachen, Transformation, Gottverwirklichung, Lösen von Problemen, all diese Dinge geschehen im 3-Räume-Prozess. Also abhängig von seinen Möglichkeiten sollte der Trainer entweder einen 2-Räume- oder einen 3-Räume-Prozess beginnen.

Aus Sri Bhagavans Skype mit Schweden - während der Schweden - Erwachens - Veranstaltung, 9. November 2013

nach oben springen

#2

RE: 3-Räume-Prozess

in Ich hab da mal 'ne Frage? 12.01.2014 09:56
von Yang • 219 Beiträge

Nun gab Vidhyakarji den offiziellen Namen bekannt, den dieser heilige Prozess trägt: „Oneness Schrein“ (vorher: „3 Zimmer Prozess“). Das Wort Schrein mag uns mystisch erscheinen. Schauen wir uns den Begriff einmal an, dann sehen wir, dass damit das Allerheiligste gemeint ist, der Altarraum, das Heiligtum. Und genau das ist der „Oneness Schrein“. Wunder, Gesundwerden, Auflösung von Karma, Lösung von allen möglichen Problemen – all das wird von Gott selbst in diesen heiligen Räumen vollzogen – ohne irgendein Dazutun von uns Menschen.

Nun geht es endlich auch in Deutschland los. Nach dem Speziellen Deepening wurden die ersten erwachten aktiven Oneness TrainerInnen vom Göttlichen ausgewählt, diesen außergewöhnlichen Prozess auch bei uns anbieten zu dürfen. Nach dem 3-tägigen Training, das direkt im Anschluss an das Spezielle Deepening stattfand, ist uns allen zutiefst bewusst geworden, welche Verantwortung uns geschenkt worden ist, denn nur wenn wir in tiefer Hingabe und Liebe sind, kann Gott bei uns einziehen und Wunder bei den Menschen vollbringen.

Bis jetzt sind 17 Personen in Deutschland vom Göttlichen ausgewählt, einen „Oneness Schrein“ in ihrem Oneness Zentrum aufzubauen.

Die ersten Prozesse haben am 11. Januar stattgefunden.
Auf Anfrage gebe ich die Kontakte gerne weiter.

Wir wünschen Euch allen einen physikalischen Gott zu bekommen.

In der angehängten Übersetzung des Dubai webcast beschreibt Bhagavan was Euch geschenkt wird.


Dateianlage:

zuletzt bearbeitet 14.01.2014 18:06 | nach oben springen

#3

RE: 3-Räume-Prozess

in Ich hab da mal 'ne Frage? 18.01.2014 11:22
von joerg • 311 Beiträge

Vielen herzlichen Dank für Die Informationen!


Jörg Spaniol, Bonn
nach oben springen

#4

RE: 3-Räume-Prozess - Erfahrungsbericht Michael Milner

in Ich hab da mal 'ne Frage? 23.01.2014 15:28
von Yang • 219 Beiträge

Liebe Freunde in Oneness,

In diesem Newsletter werde ich über die neuen 3-Zimmer Oneness Zentren berichten, die auf der ganzen Welt entstehen und ich werde meine eigenen Erfahrungen mitteilen, als ich durch die 3 Zimmer in Indien gegangen bin. Aber zuerst was die 3-Zimmer Oneness Zentren sind.

Sri Bhagavan hat uns gesagt, dass in dem neuen Goldenen Zeitalter jeder von uns mit seinem Gott gehen und sprechen wird. Dieses Phänomen hat bereits angefangen. Auf der ganzen Welt beginnen die Menschen, ihrem persönlich Göttlichen direkt zu begegnen, ihren eigenen Gott in einer sehr kraftvollen Art und Weise zu erfahren. Das Göttliche ist für sie körperlich so real, als hätten sie eine Unterhaltung mit ihrem besten Freund, ihrem Partner oder mit einem Familienmitglied. Das könnte dir jeder Zeit passieren, an jedem Ort, höchst unerwartet, oder du könntest in ein 3-Zimmer Zentrum gehen, das für diesen Zweck eingerichtet wurde. Das sind Orte, an denen sich das Göttliche für diejenigen, die es wünschen, ständig selbst offenbart.

Dein Göttliches kann sich für dich in jeder Form manifestieren, die du dir wünschst oder in der Form, die Er oder Sie für dich auswählt. Wenn du ein Christ bist, könnte es Jesus oder der Heilige Geist sein. Für einen Hindu könnte es Krishna, Shiva, Lakshmi oder eine andere vedische Gottheit sein. Für andere könnten es Sri AmmaBhagavan sein. Für einen Buddhist könnte es Lord Buddha sein oder einer der großen Bodhisattvas. Für einen Muslim könnte es Allah sein. Für einen Juden könnte es das Licht oder der Geist Gottes sein. Für einen Gläubigen der Neuzeit könnte es das Ur-Licht sein oder eine andere göttliche Form, ein Wesen oder Meister. Für einen Heiden könnte es irgendeine heidnische Gottheit sein. Die Liste der Möglichkeiten ist unendlich. Sie alle haben gemeinsam, dass das Göttliche sehr real und sehr körperlich für sie sein wird und sie beginnen von dem Tag an, mit ihrem Gott zu gehen und zu sprechen!

Kürzlich hat Sri Bhagavan von dem langen Weg und dem kurzen Weg des Erwachens, der Transformation und der Gottesverwirklichung gesprochen. Die Lehren, die wir in all den Jahren von der Oneness University erhalten haben, haben uns auf den langen Weg vorbereitet. Aber wenn dein Gott für dich körperlich wird, kannst du Ihn/Sie bitten, dir eine Deeksha für das Erwachen, die Transformation oder Gottesverwirklichung zu geben. Das Ergebnis wird nahezu unverzüglich da sein. Das ist der kurze Weg. Sri Bhagavan sagt, die Wahl läge bei uns. Wir haben vollkommene Freiheit in dieser Entscheidung. Niemand wird uns zwingen, eine vertraute, körperliche Beziehung zu unserem Göttlichen zu haben. Du könntest das nicht wollen. Aber wenn du sie möchtest, wird dein Weg zum Erwachen und zur Gottesverwirklichung ein Quantensprung sein.

Wenn die Vorstellung, dass das Göttliche für dich körperlich wird, für dich unattraktiv oder unheimlich ist, könnte es sein, dass du dich auf einen Gott beziehst, der verlangend, verurteilend und strafend oder unnahbar, unerreichbar oder gefühllos für dich ist.
Du müsstest an deiner Beziehung zu deinem Göttlichen eine Zeit lang arbeiten, um sie neu zu gestalten. Das ist ein Prozess, der in dem Oneness Awakening Kurs und in einigen besonderen Prozessen, die von den Oneness Trainern angeboten werden, gelehrt wird. Es ist ein Prozess, den du vielleicht immer wieder besuchen solltest, um immer wieder die Beziehung zu deinem Göttlichen zu verändern und zu verbessern. Wenn du letztendlich eine Beziehung zu einem Göttlichen hast, das liebevoll, umsorgend und leicht zugänglich ist, wie dein bester Freund, könntest du dich entscheiden, dass du eine vertrautere körperliche Beziehung mit dem Gott haben möchtest.

Viele Menschen haben mich gefragt: „Da ich Gott bereits innerlich erfahre und das Göttliche das Zentrum meines Herzens ist, warum sollte ich mir wünschen, dass das Göttliche sich außerhalb von mir körperlich zeigt? Ist das nicht dualistisch und bewegen wir uns in Wirklichkeit nicht eher auf eine Trennung als auf eine Einheit zu?“ Das ist eine großartige Frage.

Erst einmal zeigt die Natur dieser Frage, wie wir immer noch eine Welt der Dualität erfahren, in der es eine Trennung zwischen uns selbst und Gott gibt, Trennung zwischen der inneren und äußeren Welt. Wenn die Dualität abnimmt, geschehen mehrere Dinge: Es gibt keinen Unterschied zwischen der inneren und äußeren Welt; der Erfahrende und das Erfahrene sind ein und dasselbe, und du und Gott, ihr seid eins. An diesem Punkt ist es unbedeutend, ob Gott innerlich oder äußerlich ist. Bis dahin ist das Leben ein sich ständig vertiefender Tanz der Beziehung zum Göttlichen und viele von uns möchten mit einem Partner tanzen, den sie sehen und anfassen können.

Aber hier ist eine eher praktische Antwort. Es gibt verschiedene Straßen, die du zur Einheit mit deinem Göttlichen nehmen kannst: Eine wird „Bhakti“ genannt, die göttliche Romantik, der Weg der Liebe, des Dienens und der Hingabe. Dieser Weg beinhaltet die Vertiefung der Verbindung zu deinem göttlichen Freund, bis du einfach in Ekstase in den Armen deines Geliebten dahinschmilzt und nur das Göttliche bleibt. Das ist ein sanfter, schöner Weg zur Auflösung des „Selbst“. Ein anderer Weg ist der der „Selbst-Erforschung“, ins Innere zu schauen, in die Quelle deines Bewusstseins und zu fragen: „Wer bin ich?“ und immer tiefer und tiefer zu gehen, bis du klar erkennst, dass du nicht existierst und nur das göttliche Bewusstsein bleibt. Man muss eine besondere Art von Mensch sein, um diesen Weg zu gehen. Der Weg der Selbst-Erforschung könnte vielen in unserer Oneness Gemeinschaft weniger attraktiv erscheinen, weil wir zu dem schönen Weg des Bhakti gerufen wurden. Wir wurden gelockt, um eine enge Freundschaft mit einem Gott zu kultivieren, den wir sehen und berühren können und zu dem wir sprechen können, mit dem wir unser tägliches Leben teilen können. Darum wird unser Göttliches für uns körperlich und die 3-Zimmer Zentren sind zu dieser Zeit gekommen.

Auf dem Vertiefungs-Prozess haben die Oneness Beings (Mönche in sehr hohen Zuständen göttlichen Bewusstseins) eine Gruppe von mehr als 100 Menschen aus der ganzen Welt ausgewählt, als Verwalter für die ersten 3-Zimmer Zentren zu dienen. Wir sind durch ein Training von drei Tagen gegangen und durch viele Einweihungen, um uns auf diese Rolle vorzubereiten. Am letzten Tag, am 24. Dez. wurden wir zum Campus in Nemam gebracht, wo die Oneness-Guides die 3 Zimmer vorbereitet hatten, damit wir dieses erstaunliche Phänomen aus erster Hand erfahren konnten. Nemam ist der Ort, in dem Sri Bhagavan als Kind aufgewachsen ist. Nemam ist auch bekannt als Sri Ammas Ashram, weil sie dort für Jahre gelebt hat und der Öffentlichkeit nahezu täglich Darshans gegeben hat. Es war ein großartiger Ort, um die 3 Zimmer zu erfahren.

Im ersten Zimmer empfangen die Menschen Anweisungen, um in das zweite und dritte Zimmer zu gehen und sie werden durch einen kontemplativen Prozess geführt, um sie auf die Erfahrung vorzubereiten. Das erste Zimmer kann ein Gruppen-Prozess sein. Die zweiten und dritten Zimmer sind eine Reise, die jeder allein macht, eine Person zurzeit.

Im zweiten Zimmer wird der physische Körper für das vorbereitet, was im dritten Zimmer geschieht. Das könnte körperliche Heilung beinhalten und in manchen Fällen auch emotionale und geistige Heilung.

Im dritten Zimmer hat die Person die Möglichkeit, ihren Gott zu treffen und ihm Angesicht zu Angesicht gegenüber zu stehen, Fragen zu stellen und Bitten zu äußern, zu loben und zu danken. Im dritten Zimmer kann sich das persönlich Göttliche recht körperlich zeigen. Die Begegnung ist sehr direkt und intensiv und absolut wundervoll!

Was hier folgt, das sind einfach meine Erfahrungen in den drei Zimmern. Ich behaupte in keiner Weise, dass deine Erfahrungen mit meinen übereinstimmen werden oder gar sollten. Jeder von uns ist einmalig und hat eine einmalige Beziehung zu seinem eigenen Göttlichen. Wie immer deine Erfahrungen in den drei Zimmern sein werden, es sind deine eigenen und sie sind perfekt und von deinem Göttlichen abgestimmt, um dir einfach das zu geben, was du benötigst. Hier ist meine Geschichte.

Selbst nach der Vorbereitung im 1. Zimmer hatte ich keine Vorstellung von dem, was passieren würde. Nichts hätte mich vollkommen auf das 2. Zimmer vorbereiten können. Darin waren ein großes Srimurti (ein heiliges Bild von Sri Bhagavan in einer goldenen Robe) und ein Paar Padukas (heilige Sandalen, die die Füße des Göttlichen darstellen). Ich betrat den Raum, indem ich mich sehr tief verneigte und im nächsten Augenblick war ich mit meinem Gesicht flach auf dem Boden. Mein Herzchakra platzte weit auf. Tränen strömten aus meinen Augen. Ich hörte, dass ich spontan alles eingestand, was in meinem Herzen war, meine Zweifel, meine Besorgnisse, meine Fehler und Unzulänglichkeiten, meine Notwendigkeit für Gnade und Führung in meinem Leben, alles! All das schoss ganz von selbst aus meinem Munde heraus, ohne irgendeinen Gedanken, vollkommen außerhalb meiner Kontrolle. Ich war nur ein Zeuge von dem, was geschah. Sri Bhagavans Bild wurde dreidimensional und er bewegte sich ein Stück aus dem Srimurti. Als er zu mir über meine Probleme sprach, veränderte sich sein Gesicht in viele Gesichter des Göttlichen, eines nach dem anderen. Er tröstete mich und gab mir klare Anleitungen zu allen Anliegen, die ich vorgetragen hatte. All das passierte innerhalb von drei Minuten, die uns die Guides für jedes Zimmer gegeben hatten, weil so viele Menschen da waren, um durch diesen Prozess zu gehen. Als sie mich aus dem zweiten Zimmer hinausführten, war ich wie in Tränen gebadet, mein Herz war weit offen, ich konnte kaum gehen und ich wusste, ich würde nie wieder derselbe sein.

Bevor wir in das dritte Zimmer gebracht wurden hatten wir ein paar Minuten Zeit, um uns zu integrieren. Als ich wartete, war ich gespannt auf weitere Überraschungen, die das dritte Zimmer möglicherweise für mich bereithielt. Ich musste nicht lange warten, um das herauszufinden.

Im dritten Zimmer gab es ein großes Srimurti von Sri AmmaBhagavan, dasjenige in dem sie beide zusammen sitzen. Das Zimmer war mit der unbeschreiblichen Präsenz Gottes erfüllt und Sri Amma und Sri Bhagavan waren ziemlich lebendig und dreidimensional in dem Srimurti. Und wieder öffnete sich mein Mund und ich hörte mich spontan Sri AmmaBhagavan loben und danken für all die wundervollen Dinge, die sie für mich getan haben, seit ich in Oneness involviert war. Ich hörte mich selbst für vieles danken, das ich irgendwie vergessen hatte. Als ich zu Oneness kam, war mein Leben ein Chaos. Ich war ruiniert. Jetzt habe ich eine vollkommen neue Familie, voller Hoffnungen, Bedeutung und Leidenschaft und ein Vision für die Zukunft. Ich habe eine wunderbare Frau und eine neue Familie und auf der ganzen Welt Freunde. Das Beste von allem ist, ich diene Gott. Ich konnte die göttliche Hand in allem erkennen und ich war übervoll mit Lob und Dankbarkeit. Das Einzige, das ich in meinem Herzen finden konnte, um zu bitten war, mich bitte zu einem treuen Instrument für das Göttliche zu machen und mir zu helfen, niemals meinen Gott zu enttäuschen, wie ich es in der Vergangenheit getan habe. Ich war mir meiner Hilflosigkeit und der Notwendigkeit für Gnade äußerst bewusst.

Als Antwort gaben mir AmmaBhagavan die erstaunlichste Deeksha, die mich in ein wunderschönes goldenes Licht eintauchen ließ. Ich schwebte einfach und sog es in mich hinein. Ich erinnerte mich an Kumarji, dem älteren Mönch, der uns erzählt hatte, dass wir das Göttliche im dritten Zimmer für eine besondere Arbeit in unserem 3-Zimmer Zentrum zu Hause bitten könnten. Oftmals legt das Göttliche einen besonderen Schwerpunkt auf die einzelnen Zentren. Es könnte Erwachen sein oder Gottesverwirklichung oder Heilung oder Wohlstand oder Beziehungen usw. Darum bat ich und das Göttliche sagte mir, dass unser Zentrum ein Ort der Heilung für Körper, Geist und Emotionen sei und besonders für das Herz, um in der Einheit mit Gott zu erblühen. Ich hätte nicht für mehr bitten können. Das war mein Herzenswunsch!

Plötzlich sagte Sri Bhagavan sehr schonungslos: „OK, wir sind fertig. Du kannst gehen.“

„Aber, Bhagavan“, flehte ich, „meine Zeit ist noch nicht vorbei. Bitte lass mich bleiben.”

“In Ordnung, dann ist noch Zeit für eine weitere Niederwerfung. Mach es.”

Das erschien alles ziemlich stumpf, direkt und überhaupt nicht die Art und Weise von Bhagavan zu sein. Ich bin viele Male in seiner Gegenwart gewesen und er war immer herzig und sanft. Aber ich würde ihn bestimmt nicht fragen. Ich warf mich auf mein Gesicht nieder und als ich das tat, ging ein wundervolles Gefühl durch mich hindurch. Bhagavan fing an zu lachen und fragte mich: „Michael, wie fühlt es sich jetzt an, sich niederzuwerfen?“

„Es fühlt sich wunderbar an, Bhagavan. Dieses Mal fühle ich so viel Freude, denn es kam wirklich von Herzen.“

Bhagavan sagte, dass er mich im Vertiefungs-Prozess hat kämpfen sehen, als uns erzählt wurde: „Werft euch jetzt nieder; tanzt jetzt; drückt jetzt eure Dankbarkeit aus; macht jetzt dieses, macht jetzt jenes“, denn ich fühlte, dass es nicht echt war und nicht von Herzen kam. Bhagavan sagte das, bevor ich ging. Er und Amma wollten gerne, dass ich eine Niederwerfung fühle, die von meinem Herzen kam und das fühlte sich richtig an. Dann sagte er: „OK. Jetzt ist wirklich alles getan. Die Zeit ist vorbei. Du kannst gehen.” Wir fingen alle an zu lachen und Amma strahlte. Die Juwelen, die auf ihrer Stirn lagen, begannen zu leuchten und in dem Moment klatschte der Oneness Guide draußen vor dem Zimmer in die Hände um mich wissen zu lassen, dass meine drei Minuten vorbei waren. Bhagavan verschwendete nicht den Bruchteil einer Sekunde.

Nachdem ich aus dem Zimmer kam und ich in Shavasana lag, fragte ich Christus: „Jesus, wo warst Du?“ Plötzlich konnte ich in der Dunkelheit seine körperliche Präsenz neben mir fühlen und er sagte: „Ich war die ganze Zeit bei dir. Alle Formen sind von mir.“ Ich lachte wieder.

Als ich später Nemam verließ, teilte ich meine Erfahrungen aus dem zweiten Zimmer Kumarji mit. Ich sagte zu ihm: „Wenn die Menschen zu Hause nur einen Bruchteil der göttlichen Macht erfahren könnten, die ich im zweiten Zimmer erfuhr, würde sich die Welt verändern.“ Er sagte: „Sie werden viel mehr erfahren als du.“ Ich kann es kaum erwarten, um das zu sehen.

Das war meine Erfahrung. Du wirst deine eigene haben. Finde in deiner Nähe ein 3-Zimmer Oneness Zentrum und vereinbare einen Termin. Es ist Zeit, die Begrenzungen von deinen Erfahrungen mit Gott wegzunehmen, deinem Göttlichen von Angesicht zu Angesicht zu begegnen und zu beginnen, mit deinem Gott zu gehen und zu sprechen!

Michael Milner – USA
Oneness Meditator & Advanced Oneness Trainer

nach oben springen

#5

RE: 3-Räume-Prozess - Erfahrungsbericht Michael Milner

in Ich hab da mal 'ne Frage? 23.01.2014 18:07
von joerg • 311 Beiträge

10. Januar 2014
Ihaperas Geschichte des 3-Zimmer-Prozess in Neuseeland:

Am 10. Januar 2014 habe ich den 3-Zimmer-Prozess in Ngaruawahia, Neuseeland gemacht. Meine Mutter hat uns durchgeführt und uns gesagt, was wir zu tun hatten und worüber wir kontemplieren sollten. Ich ging als 1. hinein und während ich mich verbeugte, rollten Tränen meine Wangen herunter. Ich setzte mich dann und bat, dass Vieles geheilt werden möge und mit geschlossenen Augen sah ich Bhagavan. (Der Bhagavan in Gelb mit schwarzem Bart). Er erschien hinter mir. Er war sehr groß und ernst. Er stieß mich nach unten und rezitierte ein Mantra, das ich nicht kannte. Er sang es etliche Male und währenddessen massierte er meinen Rücken. Ein Mann, der wie ein Dasa aussah, erschien und fing an das Moolamantra zu chanten, während er heiliges Wasser und Blumen auf die Wand hinter mir schmiss. Nach dem ganzen Chanten nahm der große Bhagavan eine riesige Peitsche, mit der er mich am bloßen Rücken schlug. Es war eigenartig, aber interessant, denn ich fühlte nichts auf meinem physischen Körper, trotzdem fühlte ich es. Nach den ganzen Schlägen dankte ich ihm für die Erfahrung, ich wollte noch bleiben und plaudern. Ich hörte Bhagavan in meinem Kopf sagen:"Hast du genug?" Ich antwortete: "Um, ja ich glaube schon." Er sagte: "Ok, dann kannst du rausgehen, aber du musst vielleicht zurückkommen. Er war ein wenig barsch, aber nett, und so wollte ich ihn auch haben. Er sagte wieder: "Ok, geh jetzt raus." Ehe ich ging, gab ich ihm einen Kuss und nahm Deeksha von den Padukas.
Ich verbeugte mich und ging zum nächsten Zimmer. Dort setzte ich mich hin und starrte mit Ehrfurcht auf das Sri Murthi. Dann beichtete ich alles, was ich niemandem in meinem Leben je erzählt habe. Ich sagte zu ihnen, ich sage es nur im Kopf. Sie antworteten: "Nein, sag es laut!"
Ich zögerte und ich brauchte eine Weile den 1. Satz auszusprechen, aber dann erinnerte ich mich, dass mich Gott nicht beurteilen würde, weil sie mich so lieben. So begann ich mit dem 1. Satz und mein Mund sagte dann alles. Ich beichtete ihnen, indem ich sagte: "Es tut mir leid, aber ich kann mich für nichts verpflichten, weil ich nie etwas einhalten kann." Nach der ganzen Beichte sagte ich, nachdem ich bemerkte, wo ich war. "Ich bin der Faule und Undankbare." Ich sagte, dass ich ihnen nicht viel anbieten könne, weil ich meist zu faul war, um etwas zu machen. Deshalb sagte ich ihnen, dass ich ihnen meine Ehrlichkeit anbiete. Es schien sie waren mit dieser Antwort glücklich, denn als nächstes sagte ich "Könnt ihr bitte für mich physisch werden."
Was als nächstes passierte war eigenartig, weil eine Elfe erschien, zum Sri Murthi hinging und anfing, es zu schälen/blättern, als ob es ein Buch sei. Die Elfe schälte etwa 5 Schichten des Sri Murthi weg und dann sah ich plötzlich Amma Bhagavan händchenhaltend, lächelnd und sie kamen auf mich zund Sie waren weit weg, aber ich konnte sie immer noch sehen und ihre Kraft spüren. Sobald ich sie sah, wurde ich völlig hysterisch und mein Herz war total verliebt. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel Liebe von jemandem oder von etwas erfahren. Ich hatte das Gefühl mein Herz würde zerspringen. Ich war immer noch hysterisch, als ob ein Fan seinen Lieblingssänger in einem Konzert sehen würde. Ich war im Schock. Sie lächelten und sagten zu mir: "Noch nicht." Ich sagte ihnen, dass es ok sei, ich wollte ohnehin nicht, dass sie hier physisch werden sollten, weil es wie ein Klischee aussehen würde. Ich sagte zu Bhagavan, dass ich Filme liebe, und wenn ich ihn sehe, dann sollte seine Erscheinung voller Drama und unerwartet sein. Auch möchte ich, dass sie an meinem Geburtstag physisch werden. Sie lächelten zurück und sagten „okay“.
Dann fühlte ich viel Dankbarkeit und bedankte mich bei ihnen. Ich verbeugte mich und ging voller Wonne hinaus. Ich war so glücklich aber ungemein müde.

Nachdem ich mit dem 3-Zimmer-Prozess fertig war, schlief ich lange auf dem Sofa. Als ich aufwachte, frühstückte ich, aber ich fühlte ihre Präsenz nicht. Ich aß und legte mich dann wieder aufs Sofa. Als ich so dalag hatte ich eine Einsicht. Ich sah, dass ich die meiste Zeit zu meinen Eltern nicht nett war und ich erinnerte mich an etwas, das meine Mutter gesagt hatte. Sie hatte mir vor dem Prozess gesagt, dass, wenn dein Göttliches physisch wird, sie sich oft genauso wie du benehmen. Das bedeutete, sie würden mich wahrscheinlich so behandeln, wie ich andere Leute behandle, besonders meine Eltern. Dann bemerkte ich, ich wollte nicht, dass sie sich so benehmen und ich hatte auch Angst, dass die Menschen, die ich wirklich liebe, mein Verhalten sehen würden. Dann drehte ich mich meinen Eltern zu und sagte zu meinem Göttlichen: "Bhagavan, wenn du eure Köpfe auf die Körper meiner Eltern geben könntest, dann würde ich mit ihnen freundlicher umgehen, kannst du das machen?"

Dann drehte ich meinen Kopf, um meine Eltern anzusehen und es waren die Köpfe von Amma und Bhagavan, die frühstückten. Schockiert drehte ich mich weg und dachte, dass ich abwaschen sollte. Aber dann wurde mir bewusst, dass ich es nicht machen wollte. So bat ich Bhagavan um viel Energie, die den ganzen Tag lang anhalten möge. Sekunden später bekam ich all die Energie und Stärke, die ich benötigte. Dann dachte ich mir, dass ich abwaschen sollte, aber mir wurde bewusst, dass ich trotz der Energie keinen Spaß daran haben würde. So bat ich Bhagavan, dass ich an allem, was ich untertags zu tun hatte, Spaß haben sollte. Ich merkte, dass, sollte ich etwas wollen, ich sehr spezifisch sein müsste. Ich hatte noch viele Einsichten über mich und ich teilte mein ganzes Erlebnis meiner Mutter mit, was meinem Prozess noch mehr geholfen hat. Nach all dem Erlebten hab ich letztendlich nicht einmal abgewaschen! Mein Göttliches hat es für mich gemacht.


Jörg Spaniol, Bonn
nach oben springen

#6

RE: 3-Räume-Prozess

in Ich hab da mal 'ne Frage? 29.01.2014 18:16
von Yang • 219 Beiträge

Hier könnt Ihr nachschauen, wo der Oneness Schrein schon seine Pforten in Deutschland geöffnet hat
http://deekshateam.de/oneness-schreine


zuletzt bearbeitet 29.01.2014 18:17 | nach oben springen

#7

RE: 3-Räume-Prozess

in Ich hab da mal 'ne Frage? 07.03.2014 18:33
von joerg • 311 Beiträge

Der Link zu den Heiligen Räumen auf Oneness Team Deutschland ist neu: http://deekshateam.de/heilige-raeume

Informationen zu dem Heiligen Räume Prozess und Erfahrungsberichte von den Hütern der Heiligen Räume in Hannover findet Ihr hier: http://www.deekshateam.de/docs/Heilige-Raeume_Hannover_2.pdf

Namaste
Jörg


Jörg Spaniol, Bonn

zuletzt bearbeitet 07.03.2014 18:33 | nach oben springen

Sri Amma Bhagavan: “TO SET HUMANITY TOTALLY AND UNCONDITIONALLY FREE”.
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mohnblume
Besucherzähler
Heute waren 44 Gäste , gestern 138 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 453 Themen und 742 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:





disconnected Oneness-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen